Sonntag, Januar 21, 2007

Unternehmendes

Die Idee des 'long tail' ('The long tail' Buch zur ökonomischen Entwicklung des Internets vom Chefredakteur der 'Wire' Chris Anderson) lässt sich meiner Meinung nach auch auf Soziales übertragen. Nischenprodukte finden im Internet ihre Käufer, da die Onlineshops sie aufgrund kurzer Lagerhaltung kostengünstig potentiellen Käufern anbieten können. (vgl. diese Grafik, die dies gut illustriert) Demnach müssten sich Nischeninteressen ebenso mit der Hilfe des Internets realisieren lassen. Und in der Tat im Internet gibt es nichts, dass es nicht gibt. Jedes noch so skurrile Hobby hat seine Anhänger, die es darstellen, es ausüben und Hilfestellung anbieten.
Das Problem, das ich habe, ist die Schwierigkeit diese Gleichgesinnten im realen Leben zu treffen.
Wenn ich die Interessen der Bevölkerung Deutschlands grafisch darstellen sollte, so würde ich dies in Anlehnung an die o.g. Grafik tun.

Die Menschen, die ich kenne, die weit verbreitete Interessen haben, wie 'Sex and the City' sehen, Chinesisch essen gehen, Blogbusters im Kino ansehen, Spieleabende veranstalten, finden immer andere, die dies gerne mit ihnen unternehmen.
Ich mag fast all dies o.g. auch gerne tun, jedoch liegen meine Hauptinteressen etwas abseits - am Ende des Schwanzes. Mit diesen befinde ich mich in einer Art 'ökologischer Nische'. Ich bin mir zwar absolut sicher, dass es in den Weiten des WWW und in der Realiät Menschen gibt, die am liebsten das gleiche machen würden wie ich, aber leider finden wir uns nicht gegenseitig. Noch habe ich keine Idee, wie ich das Schwanzende zu fassen bekomme, aber ich weiß einen mit dem ich das gerne in Angriff nehmen möchte. Bis dahin frage ich einfach einmal hier:
Wer führt mich ins Fossiliensammeln und -präparieren ein?
Wer möchte mit mir Seife kochen?
Wer möchte mit mir die Hühnengräber der Umgebung aufsuchen?
Wer nimmt mich auf eine Jagd mit?
Wer kommt mit auf einen Barfußpfad (im Sommer)?
Wer zeigt mir, wie man Bienen hält?
Wer entdeckt mit mir die geomantische Bedeutung des Landschaftsparks in Kassel und besucht anschließend mir mir das Museum für Sepulkralkultur?
Die Nähe zu Bonn/Köln wäre von Vorteil.

Nebenbei: Und da bin ich wieder. Krise überwunden. Bloggen macht mir wieder Spaß!

3 Comments:

Blogger Guido said...

Schön, dass Du doch wieder bloggen willst. Hoffentlich kommen dann bald auch wieder nette Zeichungen.
Wenn Du Leute mit ausgefalleneren Hobbies real treffen willst, sollte das doch auf den entsprechenden Seiten im Netz zu organisieren sein. Vielleicht gibt es für einige sogar Positionskarten auf frappr.com.
Und wie steht es mit all den modernen Netzwerk-Seiten wie orkhut und friendster aus?

15:52  
Anonymous Anonym said...

Hallo Doro!

Ein paar Sachen sind doch zu erfüllen! Hier gibt es gleich zwei Barfusspfade in der Nähe: den vom Stift Tilbeck, da war ich schon und bin leider gleich mal in eine Biene getreten und einen in Lengerich, da möchte ich unbedingt im Sommer hin, also komm nach Münster! Und am Sonntag, den 6. Mai bin ich in Kassel (vorher auch schon, da ist der Ergotherapiekongress dieses Jahr) und möchte z.B. eine Führung zu den Wasserkünsten im Bergpark Wilhelmshöhe mitmachen - wie wäre es, wenn du Samstags nach Kassel kommst? Ich habe noch ein Bett im Doppelzimmer frei!

Liebe Grüße
Maike

18:56  
Blogger Killoyle said...

Danke, das klnigt gut. Dann hätte ich schon zwei Dinge meiner To-Do-Liste erledigt!
Schickst du mir noch genauere Informationen zu deinem Kassel-Aufenthalt?

15:29  

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home

Ipso Facto Comic